Warum in Gold investieren?

Warum sollte Gold das Produkt sein, das diese einzigartige Eigenschaft besitzt? Am wahrscheinlichsten ist es wegen seiner Geschichte als die erste Form des Geldes und später als die Basis des Goldstandards, der den Wert alles Geldes festlegt. Aus diesem Grund vermittelt Gold Vertrautheit. Schaffen Sie ein Gefühl der Sicherheit als eine Geldquelle, die immer Wert hat, egal was passiert.

Die Eigenschaften von Gold erklären auch, warum es nicht mit anderen Vermögenswerten korreliert. Dazu gehören Aktien, Anleihen und Öl.

Der Goldpreis steigt nicht wie bei anderen Anlageklassen. Es besteht nicht einmal eine umgekehrte Beziehung, da sich Aktien und Anleihen gegenseitig ausschließen.

GRÜNDE, GOLD ZU EIGEN

1. Geschichte der Werterhaltung

Im Gegensatz zu Papiergeld, Münzen oder anderen Vermögenswerten hat Gold im Laufe der Jahrhunderte seinen Wert bewahrt. Die Menschen sehen Gold als Mittel, um ihren Reichtum von einer Generation zur nächsten weiterzugeben und zu erhalten.

2. Inflation
In der Vergangenheit war Gold ein hervorragender Schutz gegen Inflation, da sein Preis tendenziell steigt, wenn die Lebenshaltungskosten steigen. In den letzten 50 Jahren haben die Anleger in den Jahren der hohen Inflation einen Goldpreisanstieg und einen Börseneinbruch erlebt.

3. Deflation
Deflation ist der Zeitraum, in dem die Preise fallen, die Wirtschaftstätigkeit sich verlangsamt und die Wirtschaft von einem Überschuss an Schulden überfordert wird und der weltweit nicht zu beobachten ist. Während der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren stieg die relative Kaufkraft von Gold, während andere Preise stark fielen.

4. Geopolitische Ängste / Faktoren
Gold behält seinen Wert nicht nur in Zeiten finanzieller Unsicherheit, sondern auch in Zeiten geopolitischer Unsicherheit. Es wird auch oft als "Krisenware" bezeichnet, weil die Menschen aufgrund der zunehmenden globalen Spannungen zu ihrer relativen Sicherheit fliehen. Während dieser Zeit übertraf Gold jede andere Anlage.

DIE GESCHICHTE VON GOLD UND WÄHRUNGEN

Alle Weltwährungen sind mit Edelmetallen unterlegt. Eine der Hauptaufgaben von Gold besteht darin, den Wert aller Währungen der Welt zu stützen. Das Fazit lautet: Gold ist Geld, und Währungen sind nur Papiere, die wertlos werden können, da die Regierungen die Macht haben, über den Wert einer Landeswährung zu entscheiden.

Die Zukunft der Währungen Wir stehen am Wendepunkt

WARUM INVESTIEREN SMART-INVESTOREN IN GOLD?

1. Die Märkte sind nach den Brexit- und Trump-Wahlen deutlich volatiler geworden. Trotz aller Widrigkeiten wählten die Vereinigten Staaten Donald Trump zum neuen Präsidenten, und niemand kann vorhersagen, wie die nächsten vier Jahre aussehen werden. Als Oberbefehlshaber hat Trump nun die Macht, einen Atomkrieg zu erklären, und niemand kann ihn legal aufhalten. Großbritannien hat die EU verlassen und andere europäische Länder wollen dasselbe tun. Wo auch immer Sie sich in der westlichen Welt befinden, die Ungewissheit liegt in der Luft wie nie zuvor.

2. Die Regierung der Vereinigten Staaten überwacht die Altersversorgung. Im Jahr 2010 konfiszierte Portugal Vermögenswerte vom Rentenkonto, um öffentliche Defizite und Schulden zu decken. Irland und Frankreich verhielten sich 2011 genauso wie Polen im Jahr 2013. Die US-Regierung. Er hat beobachtet. Seit 2011 hat das Finanzministerium den Pensionskassen von Regierungsangestellten das Vierfache an Geld abgenommen, um die Haushaltsdefizite auszugleichen. Die Legende des millionenschweren Investors Jim Rogers geht davon aus, dass private Konten weiterhin Angriffe der Regierung darstellen werden.

3. Die fünf größten US-Banken sind jetzt größer als vor der Krise. Sie haben von den fünf größten Banken in den USA und ihrer systemischen Bedeutung gehört, seit die aktuelle Finanzkrise sie zu brechen droht. Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden versprachen, dass sie dieses Problem lösen würden, sobald die Krise eingedämmt sei. Mehr als fünf Jahre nach dem Ende der Krise sind die fünf größten Banken für das System noch wichtiger und kritischer als vor der Krise. Die Regierung hat das Problem verschärft, indem sie einige dieser sogenannten "übergroßen Banken gezwungen hat, die Brüche nicht zu absorbieren". Jeder dieser Sponsoren würde jetzt scheitern, es wäre absolut katastrophal.

4. Die Gefahr von Derivaten bedroht die Banken heute stärker als 2007/2008. Die Derivate, die die Banken im Jahr 2008 kollabierten, verschwanden nicht wie von den Aufsichtsbehörden versprochen. Heute ist das Derivatvolumen der fünf größten US-Banken um 45% höher als vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch von 2008. Die abgeleitete Blase überstieg 273 Mrd. USD, verglichen mit 187 Mrd. USD im Jahr 2008.

5. Die US-Zinsen befinden sich bereits auf einem anormalen Niveau, so dass die Fed nur wenig Spielraum für Zinssenkungen hat. Auch nach einer jährlichen Zinserhöhung bleibt der Leitzins zwischen ¼ und ½ Prozent. Beachten Sie, dass die Zinsen für Bundesmittel vor Ausbruch der Krise im August 2007 bei 5,25% lagen. In der nächsten Krise wird die Fed weniger als einen halben Prozentpunkt haben, kann die Zinsen senken, um die Wirtschaft anzukurbeln.

6. US-Banken sind nicht der sicherste Ort für Ihr Geld. Das Global Finance Magazine veröffentlicht jährlich eine Liste der 50 sichersten Banken der Welt. Nur 5 von ihnen haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten. UU Die erste Position einer US-Bankbestellung ist nur # 39.

7. Das Gesamtbilanzdefizit der Fed steigt im Vergleich zur Finanzkrise von 2008 immer noch an: Die US-Notenbank verfügt in ihrer Finanzkrise von 2008 immer noch über hypothekarisch besicherte Wertpapiere im Wert von 1,8 Billionen US-Dollar, mehr als das Doppelte von 1 US-Dollar Billionen US-Dollar. Ich hatte vor Beginn der Krise. Wenn hypothekenbesicherte Wertpapiere wieder schlecht werden, hat die Federal Reserve viel weniger Spielraum, um die schlechten Vermögenswerte zu absorbieren als zuvor.

8. Die FDIC erkennt an, dass sie keine Reserven zur Deckung einer weiteren Bankenkrise hat. Der jüngste Jahresbericht der FDIC zeigt, dass sie nicht über genügend Reserven verfügen, um die Einlagen der Landesbanken für mindestens weitere fünf Jahre ausreichend zu versichern. Diese erstaunliche Entdeckung gibt zu, dass sie nur 1,01% der Bankeinlagen in den Vereinigten Staaten oder 1 bis 100 US-Dollar ihrer Bankeinlagen abdecken können.

9. Die Langzeitarbeitslosigkeit ist noch höher als vor der Großen Rezession. Die Arbeitslosenquote lag Anfang 2007 vor Ausbruch der letzten Krise bei 4,4%. Während die Arbeitslosenquote den Stand von 4,7% erreichte, der zu dem Zeitpunkt zu verzeichnen war, als die Finanzkrise die US-Wirtschaft zu zerstören begann, ist die Langzeitarbeitslosigkeit nach wie vor hoch und die Teilnahme am Arbeitsmarkt ist fünf Jahre nach ihrem Ende erheblich zurückgegangen. die vorherige Krise. Die Arbeitslosigkeit könnte infolge der kommenden Krise viel höher sein.

10. US-Unternehmen scheitern in Rekordtempo. Anfang 2016 gab Jim Clifton, CEO von Gallup, bekannt, dass die kommerziellen Misserfolge in den USA größer sind als die Start-ups, die zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten gegründet wurden. Der Mangel an mittleren und kleinen Unternehmen hat große Auswirkungen auf eine Wirtschaft, die seit langem vom privaten Sektor getrieben wird. Auch die größeren Unternehmen sind nicht immun gegen die Probleme. Selbst Schwergewichte in der US-Wirtschaft wie Microsoft (das 18.000 Arbeitsplätze abgebaut hat) und McDonald's (das im Laufe des Jahres 700 Geschäfte geschlossen hat) leiden unter diesem schrecklichen Trend.

Warum fügen kluge Anleger ihrem Altersguthaben physisches Gold hinzu?

Inflation und Deflation sicherstellen.
Begrenzte Lieferzeit
Ein sicherer Hafen in Zeiten geopolitischer, wirtschaftlicher und finanzieller Turbulenzen.
Diversifikation und Portfolio-Schutz.
Lagerwert.
Deckung gegen den Niedergang der Druckpolitik von Dollar und Geld.


Source by Luckmore Katiyo