Gold in Ägypten

Es ist bekannt, dass Ägypter die Sonne oder die Götter, die die Sonne repräsentierten, verehrten. Der Sonnengott hatte unter anderen Göttern das höchste Statut. Das häufigste Geschenk, das diesem Gott dargebracht wurde, waren Opfergaben in Form von Gold. Das Edelmetall wurde auch als Darstellung der Sonne verwendet, insbesondere wegen seiner glänzend gelben Eigenschaften.

Im alten Ägypten durften nur Könige und Königinnen das glitzernde Metall tragen. Aber nach einer Weile wurde diese Regel auch auf wichtige Gerichtsmitglieder ausgedehnt. Die ägyptischen Kriegsschiffe waren voller Statuen und dekorativer Gegenstände aus Edelmetall. Es schien, als würde ein Pharo gern alles aus Gold um sich haben. Einige außergewöhnliche dekorative Stücke wurden in Pharos-Gräbern gefunden.

Darüber hinaus war das Edelmetall schon damals für seine Heilkräfte bekannt. Frauen im alten Ägypten massierten ihre Gesichter mit goldenen Brötchen, um jung zu bleiben. Die Ägypter waren so fasziniert von dem gelben Metall, dass Pharos befahl, mit Goldmasken begraben zu werden. Die mit Abstand wichtigste Grabmaske dieser Art ist die Maske von Tutanchamun.

Darüber hinaus wurden die Königsgräber mit goldenen Gegenständen gefüllt, die im Jenseits als unverzichtbar galten. Damals wurde der Bergbau von Sträflingen betrieben, die vom Militär überwacht wurden. Die Arbeit war aufgrund der Einfachheit der verwendeten Utensilien besonders gefährlich.

Wegen der riesigen Schätze, die in Gräbern gefunden werden konnten, begannen viele von ihnen, verwüstet zu werden. Fachleute sagen, dass fast 75% der gestohlenen Antiquitäten immer noch im heißen und heiklen Sand Ägyptens begraben sind.

Gold wurde auch zur Zahlung von Tributen verwendet, aber normalerweise in Form von goldenen Ringen, da es auf diese Weise viel leichter zu transportieren war. In unseren Tagen ist Gold ein wichtiger Teil unserer Wirtschaft. TAGNAME (TAGCOUNT Spezialisten)


Source by Jack Wogan