Die Ursprünge des Spruchs "So gut wie Gold"

Der Ausdruck "So gut wie Gold" wird in der englischen Sprache seit vielen Jahren verwendet. Wenn wir den Ursprung des Gleichnisses betrachten, wurde es zum ersten Mal im Jahr 1845 in The Lost Heir von Thomas Hood verwendet. Während diese Form des Gleichnisses verwendet wird, um eine Sache oder eine Person mit der Eigenschaft oder dem Attribut von etwas zu vergleichen, ist dies nicht vollständig auf die Phrase anwendbar, wenn es um Gut und Gold geht.

Der Ausdruck "So gut wie Gold" hat bei seiner Verwendung eher eine wirtschaftliche Bedeutung. Im Sprichwort steht das Wort gut für fälschungssicher und echt. Dies gilt für Gold seit vielen Jahren. Dies liegt an der Tatsache, dass Gold als solide und echte Investition sowie als Finanzware angesehen wird, die gegen Bargeld eingetauscht werden kann, um andere Waren zu erhalten. Dies liegt an der Echtheit und Reinheit von Gold als Finanzgut.

Die Verwendung des Ausdrucks "So gut wie Gold" ist bank- und wirtschaftsrelevant. Gold ist ein Edelmetall und hat neben Silber einen inneren Wert. Dies sind die beiden Metalle, die anstelle von echtem Geld für die Durchführung von Transaktionen verwendet werden können.

Der Begriff "So gut wie Gold" bedeutet auch, dass etwas so echt wie Gold ist. Aufgrund des realen Wertes von Gold konnte in der Vergangenheit jede Dienstleistung oder jedes Produkt durch den Austausch von Gold gekauft werden. Papiergeld, das später eingeführt wurde, konnte auch für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen verwendet werden, beschränkte jedoch den Einkauf zwischen den Ländern. Daher war Gold ein Standard und überall akzeptabel.

Als Papiergeld eingeführt wurde und die Zeiten für Banknoten noch neu waren, war ihre Verwendung noch begrenzt. Während diese Banknoten als Schuldscheine verwendet wurden, war Gold immer noch der Standard und hatte den inneren Wert.

Wenn wir den Ausdruck "So gut wie Gold" in der Bedeutung des Goldstandards betrachten, stellt er die Verwendung von Gold als Standard für die Messung des Geldwerts im Land dar. In der Vergangenheit, als Tauschhandel üblich war, wurde Gold für die Beschaffung von Waren verwendet, anstatt für die Verwendung von Papiergeld, das später verwendet wurde.

Der Goldstandard wurde in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts von vielen europäischen Ländern und den USA weiterhin verwendet. Die Verwendung von Gold für die Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen wurde jedoch von den USA im Jahr 1971 und von Großbritannien im Jahr 1931 beseitigt. Danach wurde Papiergeld zu "So gut wie Gold" für Handelszwecke.

Trotz der Tatsache, dass die Verwendung von Gold für den Handel reduziert und im Falle einiger Länder beseitigt wurde; Gold als Reichtumsvorrat zu behalten, bleibt noch eine gängige Praxis. Dies erklärt auch die Bedeutung des Spruchs "So gut wie Gold".


Source by Jack Wogan